Logo
Kooperation
E-Medien Österreich
Home   |   Wir über uns   |   Mitglieder   |   Kontakt  |   Login
Meldungen/Termine   |  Dokumente
 

Bibliothekskonsortien in Österreich

 

Aktuelle Konsortien:

* AAAS/Science

* ACM Digital Library

* ACS

* AS / BS

* ASM

* ATLA

* BBKL

* BDSL Online

* beck-eBibliothek

* beck-online

* BioOne

* BMJ

* Brockhaus

* Cell Press

* CINAHL

* CMMC

* CUP

* EconLit

* Emerald

* GeoRef

* IBTD

* IEEE

* IOPscience extra

* IPM

* JoVE

* JSTOR

* LexisNexis

* LexisNexis (FH)

* Library PressDisplay - PressReader

* Lindeonline

* Mary Ann Liebert

* MathSciNet

* MLA

* Music Index

* Nature

* Nature Backfiles

* OECD iLibrary

* OUP

* Palgrave

* Portico

* Pschyrembel

* PsycARTICLES

* PsycCRITIQUES

* PsycINFO

* PSYNDEX

* RDB

* RILM

* RIPM

* RISM

* RSC

* SAGE

* ScienceDirect

* ScienceDirect (FH)

* SciFinder (Chemical Abstracts)

* Spektrum

* Springer Compact

* SpringerMaterials

* Statista

* Staudinger BGB (juris)

* Testaments to the Holocaust

* Taylor and Francis

* Thieme Journals

* Thieme Paket

* Thomson Reuters

* Verlag Österreich

* Wiley / AGU

* wiso

Trennlinie
  Impressum

 

MLA01.01.2017 - 31.12.2019 

     Zum Ausdrucken  Druckansicht  
 

1. Basisdaten:

  Konsortium: MLA
  Typ: Datenbank
  Fach: Sprach- und Literaturwissenschaften
  Beschreibung: Die MLA International Bibliography ist die wichtigste Bibliographie zu den Bereichen Literatur, Linguistik (inklusive Kunst- und Zeichensprachen) und Folkloristik aller modernen Philologien. Folgende Themenbereiche werden berücksichtigt: Sprache, Literatur, Linguistik, Folkloristik, Anglistik/Amerikanistik, Germanistik, Klassische Philologie, Orientalistik/Sonstige Sprachen, Romanistik, Slavistik. Ergänzend werden Gebiete der übrigen Geisteswissenschaften erfasst.
Rund 4.400 Zeitschriften (vgl. hierzu MLA Directory of Periodicals) werden laufend, daneben repräsentativ Sammelschriften, Serien, Kongressberichte, Festschriften, Nachschlagewerke, Nachweise aus den Dissertation, Abstracts und in geringerem Maße auch Monographien, für diese Bibliographie der Sekundärliteratur ausgewertet.
Nicht enthalten sind Primärliteratur (außer: kritische Editionen) und Rezensionen (außer: längere review articles).
Die MLA beginnt mit den 1920er Jahren und enthält mehr als 2,3 Mio. bibliographische Nachweise. Sie hat einen jährlichen Zuwachs von zirka 66.000 Zitaten.
Seit April 2008 enthält die MLA auch Abstracts, z. B. aus PMLA, Project Muse, JSTOR und German Quarterly.
Seit Dezember 2012 enthält die Datenbank auch einzelne Hinweise auf Buchrezensionen sowie bei einigen Artikeln eine Liste der zitierten Literatur („cited references“) und einer gesonderten Suchmöglichkeit danach.
Die Datenbank wird von der Modern Language Association (MLA) produziert; auf deren WWW-Seiten gibt es weitere Informationen.

[Quelle: DBIS; Stand Februar 2017]
  Zugangs-URL: Individueller Zugang/URL für jeden Teilnehmer
  Produktverantwortl.
KEMÖ Geschäftsst.:
Snjezana Cirkovic, Tel.: +43 1 403 51 58-57, 
  ProduktexpertInnen
KEMÖ-Mitglieder:
Es wurden noch keine ProduktexpertInnen angegeben.
Trennlinie

2. Vertrag

  Anbieter: externer Link zum Anbieter EBSCO Information Services
  Laufzeit: 01.01.2017-31.12.2019 
  Teilnehmer: UBG, UBI, UBK, UBS, UBW, UBWW, VLB (7)
  Ext. Teiln.: keine
Trennlinie

 

 3. Meldungen:

Info:  Zu diesem Konsortium liegen noch keine Meldungen vor.
Trennlinie